Hilfen für psychisch kranke Menschen

Foto:
S. Hofschlaeger
_pixelio.de

Angebote für psychisch erkrankte und belastete Menschen haben beim Diakonischen Werk im Main-Tauber-Kreis eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert.

 

Die ersten „Patientenclubs“ der Diakonie entstanden bereits in den 1970er Jahren, als die Psychiatriereform die Lage der bis dahin unter oft katastrophalen Bedingungen untergebrachten Patientinnen und Patienten öffentlich machte und zu verbessern suchte.

 

Den Bedürfnissen der Betroffenen folgend, entwickelte sich die Arbeit des Diakonischen Werkes mit psychisch erkrankten und belasteten Menschen kontinuierlich weiter. Neben den traditionellen Clubs und Kontaktgruppen entstanden Frühstückstreffs und therapeutisch geprägte Gesprächsgruppen. Auch in der Beratung finden betroffene Menschen Hilfe und Unterstützung.

 

 

Ziele der Arbeit: 

Psychische Erkrankungen können in vielen unterschiedlichen Formen und in jedem Lebensalter auftreten. Etwa jeder dritte Deutsche steckt mindestens einmal im Leben in einer psychischen Krise. Es gibt Menschen, die aufgrund von Schicksalsschlägen an einer vorübergehenden psychischen Beeinträchtigung leiden. Andere sind chronisch krank und haben wiederholte, lang andauernde Psychiatrieaufenthalte hinter sich.

 

In den von Fachkräften begleiteten Gruppen/Clubs finden psychisch erkrankte Menschen Hilfe durch die Gemeinschaft mit anderen Betroffenen. Der gegenseitige Austausch und die Kontakte untereinander wirken heilsam.

 

Die Gruppen/Clubs bieten Raum für die Auseinandersetzung mit der Erkrankung und zeigen Wege für einen sinnvollen Umgang damit auf. Ein wesentliches Anliegen ist dabei die Erhaltung bzw. Wiederherstellung von Lebensqualität.

 

In der Gruppe erfahren die Mitglieder, dass sie mit ihren Ängsten und Nöten nicht alleine sind. Am Beispiel anderer erleben sie, dass das Leben auch mit einer psychischen Erkrankung bewältigt werden kann. Damit helfen die Gruppen dem Einzelnen, im Lauf der Zeit wieder seelische Stabilität zu entwickeln und einen neuen Sinn im Leben zu finden.

 

 

Gruppenangebote:

 

Bad Mergentheim    Tel.: 0 79 31 / 51 38 8  (Frau Hausch)

  • Gesprächsgruppe für jüngere psychisch kranke und belastete Menschen 14-tägig dienstags, 18.00 – 19.30 Uhr (Frau Geiger)
  • Gesprächsgruppe für ältere psychisch kranke und belastete Menschen dienstags, 15.00 – 17.00 Uhr (Frau Hausch, Frau Menge)


Boxberg    Tel.: 0 79 30 / 99 01 03  (Frau Geiger)

  • Club für psychisch kranke und belastete Menschen mittwochs, 14.30 – 16.30 Uhr (Ehrenamtliche)


Weikersheim    Tel.: 0 79 31 / 51 38 8  (Frau Hausch)

  • Gesprächsgruppe für psychisch kranke und belastete Menschen donnerstags, 20.00 -22.00 Uhr (Frau Hausch)


Wertheim    Tel.: 0 93 42 – 92 75 0 (Frau Reinhold)

  • Kontaktgruppe für jüngere psychisch kranke und belastete Menschen 14-tägig dienstags, 18.00 – 20.00 Uhr

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.