Ökumenische Fachstelle zur Interkulturellen Woche

Veranstaltungsreihe mit Film „Deportation Class“ an drei Standorten – Thema Abschiebung in Wertheim, Tauberbischofsheim und Boxberg – Repair Café in Tauberbischofsheim und Argumentationstraining in Bad Mergentheim
 
Rund um die bundesweit stattfindende Interkulturelle Woche hat die Ökumenische Fachstelle für Flüchtlingshilfe im Main-Tauber-Kreis eine Reihe von Veranstaltungen geplant. Sie zeigt unter anderem den Film „Deportation Class“ an drei Standorten.
 
Den Auftakt bildet die Veranstaltung am Dienstag, 19. September um 19 Uhr in Wertheim im Café Kunterbunt auf dem Wertheimer Reinhardshof.

Am Mittwoch, 27. September um 18.30 Uhr läuft der Film im Winfriedheim in Tauberbischofsheim (Schafweg 1) sowie am Donnerstag, 5. Oktober um 20.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Boxberg (Jakob-Reichert-Straße 22). Der Eintritt ist jeweils frei.
 
Darüber hinaus findet am Samstag, 23. September 2017 von 15.30 Uhr bis 18 Uhr ein so genanntes Repair Café in Tauberbischofsheim anlässlich des Liobafests rund um die Stadtkirche Sankt Martin (Liobaplatz1) statt.
 
Ein Argumentationstraining in Kooperation mit Team MeX der Landeszentrale für politische Bildung am Samstag, 30. September 2017 von 9 bis 16.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Bad Mergentheim (Härterichstraße 18) sensibilisiert für menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und ungleiche Chancen in der Gesellschaft. Das Training vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und Vorurteilen und bietet Raum, diese einzuüben.
 
Der 90-minütige Film „Deportation Class“ zeichnet ein umfassendes Bild der Abschiebungen von der Planung einer Sammelabschiebung über einen nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland.

Bei den Filmabenden stehen jeweils im Anschluss Referent*innen zur Besprechung und Diskussion zur Verfügung. In Wertheim und Boxberg spricht Nancy Gelb (u.a. Juristin im Diakonischen Werk im Neckar-Odenwald-Kreis, Mitglied der Rechtsberaterkonferenz Baden-Württemberg). Für den Abend in Tauberbischofsheim hat Melanie Skiba (Projektmitarbeiterin beim Flüchtlingsrat Ba-den Württemberg) zugesagt.
 
Das Repair Café funktioniert nach dem folgenden Prinzip: Wer mit einem defekten Gegenstand vorbeikommt, füllt ein Anmeldeformular aus und erklärt sich mit der Hausordnung einverstanden. Gemeinsam mit den Café-Besuchern sowie Hobbytüftlern nehmen Sie sich des Problems an und beheben es soweit es mög-lich ist. Während der Öffnungszeiten stehen Kaffee und Kuchen gegen eine Spende zur Verfügung. Darüber hinaus kann man Kontakte knüpfen und sein Wissen über Reparaturen erweitern. Basismaterial um einfache Reparaturen durchzuführen, steht kostenfrei zur Verfügung. Spenden sind jedoch willkommen.
 
Die Ökumenische Fachstelle ist eine gemeinsame Einrichtung des Caritasverbandes im Tauber-Kreis e.V., des Diakonischen Werkes im Main-Tauber-Kreis und des Kolping Bildungswerks, in Kooperation mit dem evangelischen Kirchenbezirk Wertheim und der Caritas Heilbronn-Hohenlohe. Ziel der Fachstelle ist es, die Flüchtlingsarbeit im Main-Tauber-Kreis mit fachlichen, organisatorischen, finanziellen und personellen Ressourcen zu stärken und zu begleiten. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements, insbesondere der Asyl-Helferkreise. Dies geschieht beispielsweise durch Beratung, Schulung und Vernetzung. Auch die Arbeit mit Kirchenge-meinden stellt einen wichtigen Bestandteil des Aufgabenspektrums dar. Daneben wird auch die Zusammenarbeit und Vernetzung mit weiteren Akteuren in der Flüchtlingsarbeit angestrebt und ausgebaut. Die Fachstelle wird aus kirchlichen Mitteln sowie einem Zuschuss des Landkreises finanziert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.