Übergangsgruppe

Übergangsgruppe Wertheim

Schülerinnen und Schüler, die sich in einer Krisensituation befinden, die Klassengemeinschaft übermäßig belasten oder hohe schulische Fehlzeiten aufweisen („Schulschwänzer“) können für einen begrenzten Zeitraum intensiv im sonderpädagogischen Bereich betreut und gefördert werden. Sie werden vorübergehend außerhalb der Klasse durch einen Lehrer und eine Sozialpädagogin beschult.

 

Ziele:

  • Überprüfung des individuellen Leistungspotentials und Schließen von Wissenslücken
  • Förderung der Motivation und Aufbau von Leistungsbereitschaft („Spaß am Lernen“)
  • schrittweise Rückführung in die Stammklasse
  • regelmäßige Elternkontakte

 

Methoden:

  • Konzentrations- und Wahrnehmungsübungen
  • Individueller Förderunterricht in den Hauptfächern
  • Aktivitäten im kreativen, sportlichen, freizeit- und erlebnispädagogischen Bereich
  • Erwerb sozialer Kompetenzen

 

 

Kontakt

Kinder- und Jugendhilfe Wertheim
Boxtaler Weg 2
97877 Wertheim
09342-935507-0
Fax: 09342-935507-7
oder Tel. 0178 – 9355557
e-mail:

wolfgang.pempe@diakonie.ekiba.de

sylvia.gravius@diakonie.ekiba.de

carmen.eckert@diakonie.ekiba.de

 

Ansprechpartner: Carmen Eckert

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln der Europäischen Union

und wird unterstützt durch das Jugendamt des Main-Tauber-Kreises und die Stadt Wertheim

Logoreihe_ESF-MFS-EU_4C_KLW_DT

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.