Familienzentrum vor Wiederöffnung

Boxberger Einrichtung nimmt Betrieb vorsichtig wieder auf

Boxberg. Das Familiennetzwerk Boxberg freut sich, ab kommender Woche wieder Besucher*innen in seinen Räumen am Seebuckel 20 begrüßen zu können. Folgende Sprechzeiten finden unter Einhaltung der Hygienestandards ab Montag, 8. Juni 2020 regelmäßig statt:

Die Allgemeine Sozialberatung ist jeden Dienstag von 9 bis 13 Uhr möglich. Die Ökumenische Fachstelle für Flucht und Migration steht montags von 16 bis 17.30 Uhr sowie freitags von 11 bis 12.30 Uhr zur Verfügung. Jeweils montags von 14.30 bis 16 Uhr sowie jeden Freitag von 9.30 bis 11 Uhr ist Sprechzeit von Daniel Gehrlein, Koordinator des Familiennetzwerks Boxberg. Nach voriger Vereinbarung sind auch andere Sprechzeiten möglich. Auch Beratungen mit Kooperationspartner*innen können nach Vereinbarung wieder vor Ort stattfinden. Die Kontaktdaten der Kooperationspartner*innen sind den aktuellen Aushängen vor Ort sowie den Plänen auf der Seite des Familiennetzwerk Boxberg auf der Internetpräsenz der Stadt Boxberg (www.boxberg.de) zu entnehmen. Beratungen per Telefon, E-Mail oder Onlineberatung sind weiterhin möglich. „Zusammen mit der evangelischen Kindertagesstätte ‚Schatzkiste‘ loten wir momentan Möglichkeiten aus, die Familien in ihrem Umfeld zu Hause zu unterstützen und den Kontakt aufrechtzuerhalten“, sagt Gehrlein. Angedacht seien unter anderem virtuelle Schnitzeljagden, Ausleihtaschen mit Beschäftigungsmaterial, offene Treffpunkte und Spieltreffs im Online-Raum, Onlineangebote des Landesprogramms STÄRKE oder thematische Onlinekonferenzen für Eltern. Bereits geplante Veranstaltungen werden auch weiterhin nicht stattfinden können. Sobald sich die gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen ändern und eine schrittweise Öffnung zulassen, werde man daran arbeiten, dies unter Einhaltung der gesetzlichen Hygienebestimmungen zu ermöglichen, so Gehrlein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.