Fünf Jahre Familienpat*innen im Main-Tauber-Kreis

Ehrenamtliche Pat*innen unterstützen Familien – Freiwillige gesucht

Auch der Austausch untereinander ist den Familienpat*innen wichtig: Christine Bopp, Gertrud Brettinger, Wendelin Bopp, Rita Leitner, Renate Trinath bei einem Treffen mit den beiden Koordinatorinnen Elke Hauenstein und Elke Hach-Wilimzik (v. links).

Tauberbischofsheim. Die Waschmaschine meldet fertig, der Kühlschrank ist leer, der Kindergarten gleich aus: Eltern von mehreren kleinen Kindern wissen manchmal nicht, wo sie zuerst hinlangen sollen. Die eigenen Bedürfnisse stellen sie ohnehin gleich hinten an. In Ruhe duschen, ein Spiel mit nur einem Kind oder ein Telefonat mit der Freundin – kaum möglich. Neun Familienpat*innen unterstützen derzeit Familien in solchen Phasen mit dem Kostbarsten für Kinder: Zeit! Sie begleiten Familien für eine Weile und schenken Ihnen somit wertvolle Momente. Alle haben Schulungen für den Umgang mit kleinen Kindern hinter sich – und große Freude an dem, was sie tun, sagen sie einhellig.

In Trägerschaft von Diakonischem Werk und Caritasverband im Tauberkreis und mit finanzieller Unterstützung durch den Main-Tauber-Kreis helfen die Ehrenamtlichen seit dem Jahr 2015 bei Familien mit kleinen Kindern aus. In der Regel kommen die Familienpat*innen ein- bis zweimal die Woche für einige Stunden. Insgesamt fanden im Jahr 2019 13 Einsätze statt. Fachlich begleitet werden die Frauen und Männer von Elke Hach-Wilimzik und Elke Hauenstein, die als Koordinatorinnen zwischen Klient*innen und Familienpat*innen die Kontakte vermitteln und Ansprechpartnerinnen sind. Damit sich die Familienpat*innen auch untereinander austauschen und voneinander profitieren können gibt es jährlich drei Treffen, bei denen neben einer geselligen Runde ein fachliches Thema bearbeitet wird; beispielsweise trafen sich die Ehrenamtlichen im vergangenen Herbst zu einem Kommunikationstraining. Daneben vermitteln die Koordinatorinnen wichtiges Fachwissen zu rechtlichen Fragen, Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Die Familienpat*innen selbst verstehen sich dabei als Unterstützer und Begleiter der Mütter und Väter sowie aller Sorgeberechtigten. Alle, die Interesse an diesem Ehrenamt haben und gerne etwas mit Kindern unternehmen bzw. Familien unter die Arme greifen möchten, können sich wenden an: Elke Hauenstein, Telefon 09342 9275-21, E-Mail elke.hauenstein@diakonie.ekiba.de oder Elke Hach-Wilimzik, Telefon 09341 9220-1024, E-Mail: e.hach-wilimzik@caritas-tbb.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.