Geänderte Öffnungen des Diakonischen Werks

Beratungsarbeit eingeschränkt – Familienzentren geschlossen– Kinder- und Jugendhilfe teilweise ausgesetzt – Tafeln und Kleiderladen bis auf Weiteres geschlossen

 

Tauberbischofsheim. Die Folgen der Corona-Krise haben auch Auswirkungen auf die Arbeit des Diakonischen Werks im Main-Tauber-Kreis. Die Beratungsstellen in Wertheim, Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim bleiben weiterhin für Publikumsverkehr geöffnet. Allerdings sollte man sich gut überlegen, ob Beratungen nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschoben oder alternativ telefonisch bzw. schriftlich (E-Mail u.a.) durchgeführt werden können. Besucher, die offensichtlich erkrankt sind oder Erkältungssymptome ausweisen dürfen die Beratungsstelle nicht betreten. Folgende Einrichtungen sind derzeit komplett geschlossen:

  • Familienzentrum Wartberg-Reinhardshof in Wertheim, Familiennetzwerk Boxberg und der Offene Treff KEK in Bad Mergentheim.
  • der Kleiderladen in Bad Mergentheim.
  • die Tafelläden in Wertheim, Lauda-Königshofen sowie Bad Mergentheim. Für die Tafelläden bemühen wir uns zurzeit um eine Notfallregelung – weitere Informationen folgen …
  • Angebote im schulischen Rahmen (Wertheim), Schulbegleitung sowie die Übergangsgruppe. Sie sind analog zu den Regelungen für die Schulen bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt.

 

In der Kinder- und Jugendhilfe Wertheim wird ab heute die Tagesgruppe sowie kleine und große Soziale Gruppenarbeit geschlossen.

 

Für die Arbeit im ambulanten Bereich (Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaften, Familienpflege und Familienhebamme) gilt folgende Regelung:

 

Bis auf Weiteres werden alle Klienten weiter betreut, soweit

  • die Klienten selber bzw. die Familienmitglieder keine Krankheitssymptome aufweisen
  • sie nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen
  • sie sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist, oder seit ihrer Rückkehr aus diesem Risikogebiet 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

 

Bei Fragen oder Unsicherheiten wenden Sie sich an Telefon: 09341 9280-0

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.