Gemeinsam gegen Rassismus

Aktionswochen gegen Rassismus – Aufruf zu Beteiligung in Sozialen Medien – Mitmachaktion: Objekte gestalten

Der Aktionsaufkleber der diesjährigen Kampagne

Tauberbischofsheim. „Auch in diesem Jahr möchten wir unser gemeinsames Ziel weiterverfolgen und zusammen ein Zeichen gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung setzen.“ Mit diesem Statement ruft die Ökumenische Fachstelle für Flüchtlingshilfe im Main-Tauber-Kreis zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus noch bis 28. März auf. 2021 stehen diese unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ Unter dem Hashtag #InternationaleWochengegenRassismus möchte die Ökumenische Fachstelle für Flüchtlingshilfe im Main-Tauber-Kreis erneut darauf aufmerksam machen, dass das Thema Rassismus in Deutschland und Europa noch immer aktuell ist.
„Gerade in Zeiten des Wahlkampfs müssen Themen wie Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung im Blickfeld und Bestandteil der alltäglichen Diskussionskultur bleiben“, fordern die Verantwortlichen. Mit dieser Aktion erinnert die Fachstelle daran, dass jede*r einen Beitrag leisten kann, allen Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. „Aus diesem Grund zeigen wir uns solidarisch und zeigen Flagge gegen Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Rassismus und hoffen auf rege Beteiligung“, heißt es weiter. Geplant sind zwei Unterstützungsmöglichkeiten. Zum einen möchte die Fachstelle auch in diesem Jahr gemeinsam ein Zeichen setzen und fordert auf, diese Haltung nach außen zu tragen. Hierfür sollen an alle Interessierten Aufkleber und Magnete verteilt werden. Aufnahmen davon, versehen mit dem Hashtag #InternationaleWochengegenRassismus, sollten in den sozialen Kanälen geteilt werden.
„Da persönliche Begegnungen in der aktuellen Situation schwer möglich sind, bitten wir alle Interessierten sich bei uns mit Namen, Adresse und Wunschartikel zu melden“, sagt Sprecher Daniel Gehrlein vom Diakonischen Werk im Main-Tauber-Kreis. Die Mitarbeiter*innen der Fachstelle leiten die Aufkleber und Magnete anschließend zu.
Zum anderen fordern die Verantwortlichen zur Mitmachaktion „Hier ist Platz für Menschenrechte“ auf. Sie laden ein, sich kreativ zum Thema auszuleben. Willkommen sind Bilder, Plakate, Fotos, Collagen – eben alles, was künstlerisch zum Thema „Hier ist Platz für Menschenrechte“ und „Gemeinsam gegen Rassismus“ einfällt. Die Werke sollen anschließend in den Schaufenstern der Fußgängerzonen, in Aulen von Schulen, etc. ausgestellt werden. Die Ökumenische Fachstelle für Flüchtlingshilfe würde sich freuen, wenn die kreativen Werke bis zum 21. Mai eingehen. Alternativ könnten sie auch abgeholt werden (nach Vereinbarung). Um die Kunstwerke ausstellen zu dürfen, wird zudem eine ausgefüllte Übertragung der Bildrechte benötigt. Für Rückfragen oder Materialbestellungen bitte wenden an: daniel.gehrlein@diakonie.ekiba.de, oder katrin.beuschlein@diakonie.ekiba.de. Nähere Informationen auch unter www.oekflue.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.