Hilfe bei Schulden

Neue Webseite erleichtert verschuldeten Menschen den Gang zur professionellen Hilfe – www.meine-schulden.de – Beratungsstellen von Diakonie und Caritas helfen im Main-Tauber-Kreis weiter

 

Tauberbischofsheim. Eine neue Webseite will überschuldeten Menschen helfen, den Weg in eine Beratungsstelle zu finden, um sich dort professionelle Unterstützung zu holen. Dazu hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung unter www.meine-schulden.de Informationen über Abläufe und Vorgehensweisen in Beratungsstellen online gestellt. Des Weiteren werden Fachbegriffe erläutert und praktische Hinweise gegeben. Diese Aufklärung soll vorab viele Ängste nehmen und Mut machen, eine kompetente Beratungsstelle aufzusuchen. Diese rechnen in den kommenden Monaten mit steigender Frequentierung, da mit Beginn der Corona-Pandemie auch immer mehr Menschen in eine finanzielle Schieflage geraten sind.

Im Main-Tauber-Kreis gibt es derzeit zwei öffentliche Schuldnerberatungsstellen: Zum einen finden Menschen aus Bad Mergentheim und dem südlichen Landkreis Hilfe beim Diakonischen Werk in Bad Mergentheim. Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Caritasverbandes im Tauberkreis e.V. begleitet Menschen aus Tauberbischofsheim und dem mittleren Kreisgebiet sowie aus Wertheim und dem nördlichen Kommunen des Landkreises bei ihrem Weg aus den Schulden in den Beratungsstellen in Tauberbischofsheim sowie im Familienzentrum Wertheim.

„Unser Angebot ist kostenfrei. Wer zu mir kommt, mit dem gemeinsam verschaffe ich mir erst einmal einen Überblick“, betont Birgit Gube, Beraterin in Bad Mergentheim. Welche Möglichkeiten der Entschuldung sich eröffnen, hänge demnach immer vom Einzelfall ab. Gube verspricht, mit Ratsuchenden möglichst eine neue Perspektive in die Schuldenfreiheit zu erarbeiten. Hildegund Henninger, Beraterin in Tauberbischofsheim, ergänzt: „Manchmal führen wir Verhandlungen mit Gläubigern, regulieren Schulden über Vergleiche oder begleiten bei der Einleitung und Durchführung eines Insolvenzverfahrens.“ Ihr Beratungsangebot sei immer Hilfe zur Selbsthilfe. „Für nachhaltige Schuldenfreiheit ist es wichtig, dass jeder versteht, was zur Verschuldung geführt hat, um dies künftig zu meiden.“

Es gibt verschiedene Wege, durch die die Klienten von den Beratungsstellen erfahren: Internet, Webseiten der Wohlfahrtsverbände, Banken oder auch Gerichtsvollzieher. Dennoch stellt das Aufsuchen einer Beratungsstelle für viele Menschen eine große Hürde dar. Www.meine-schulden.de liefert viele hilfreiche Informationen, sich mit der eigenen Schuldensituation auseinanderzusetzen und sich gut gerüstet an eine lokale Schuldnerberatung zu wenden.

Computerbildschirm mit Hand, die zum Telefonhörer greift.

Sich vor dem Griff zum Telefon erst einmal online informieren: die neue Webseite www.meine-schulden.de möchte es verschuldeten Menschen erleichtern, eine Schuldnerberatungsstelle vor Ort aufzusuchen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.